MOD, S3M, XM Musik-Dateien auf dem Fire TV abspielen.

Wer in den 80iger /90iger einen Homecomputer hatte, kann sich sicher noch an die Musik-Tracker erinnern. Es begann 1987 mit dem Ultimate SoundTracker auf dem Commodore AMIGA. Damit war es möglich Musikstücke zu erstellen, die -für die damalige Zeit – eine erstaunliche Soundqualität aufwiesen, bei geringer Speicherplatzverbrauch.

Es folgten danach unzählige weitere Musik-Tracker Programme für die unterschiedlichsten Computer-Systeme.

Auf der Homepage mod.haxor.fi kann sogar über ein Webbrowser verschiedene Musikstücke im MOD, S3M, XM Format abgespielt werden.

Das geht aber auch direkt auf dem Fire TV. Es gibt verschiedene Musik-Tracker für Android, aber nur wenige funktionieren zufriedenstellend auf dem Fire TV.

MilkyTracker

Sehr gut funktioniert der MilkyTracker, den es für verschieden Computer-Systeme gibt, darunter auch Android.

Die MilkyTracker App befindet sich nicht im Amazon App Store und muss daher per Sideload installiert werden.

Da sich die App aber im Android Play Store befindet kann sie leicht installiert werden. Das geht am einfachsten mit Hilfe des Programms Raccoon.

Die MilkyTracker App basiert auf der SDL (Simple Directmedia Layer) Bibliothek.

Durch rechtzeitiges drücken der Auswahltaste beim Start der App gelangt man in das SDL-Menu, in dem die Steuerung eingestellt werden muss. Ohne diese Einstellung lässt sich die  MilkyTracker App nicht bedienen.

Im Menü „Mouse emulation -> Advances features“ muss „Move mouse with joystick or trackball“ und „Left mouse click with trackball / joystick center“ aktiviert werden.

Jetzt kann mit der Fire TV Fernsteuerung der winzige grüne Mauszeiger gesteuert werden.

Dabei fällt schnell ein kleiner Bug auf. Sobald man an die Bildschirmbegrenzung anstößt, verharrt der Mauszeiger und muss erst durch drücken in die Gegenrichtung wieder „zurückgeholt“ werden.

Fazit:

Toller Musik-Tracker, der einen an alte AMIGA Zeiten erinnert. Nachteile sind die etwas fummelige „Maussteuerung“ und die Tatsache, dass die App zwar fast alle XM Musik-Dateien abspielt, aber fast keine MOD Musik-Dateien öffnen kann.

MODo

Grafisch nicht so ansprechend ist die MODo App, dafür spielt sie fast jede Musik Datei ab, darunter z.B. auch SID Musik Dateien des Commodore 64.

Auch die MODo App befindet sich nicht im Amazon Store und muss per Sideload installiert werden. Die App lässt sich sehr gut mit der Fire TV Fernbedienung steuern.

Über das „Diskettensymbol“ lassen sich die Musik-Dateien öffnen:

Fazit: 

Die MODo App lässt kaum Wünsche offen. Schade ist nur, dass die Benutzeroberfläche nicht so ansprechend ist.

Computer-Technikbegeistert seit AMIGA Tagen, beschäftigt sich -soweit es Job & Familie zulässt- gerne mit Retro-Gaming, GNU/Linux, und natürlich dem Amazon Fire TV Stick …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.